Zugausfälle

Insgesamt weniger Zugausfälle

Zugausfälle nach Produktgruppen
Zugausfälle nach Produktgruppen

Aufgrund des inzwischen ausgeprägten Baugeschehens hat sich der Anteil der Zugausfälle im NVR auf einem recht hohen, aber konstanten Niveau eingependelt. Lediglich im Jahr 2018 kam es bei den RB-Linien zu einem deutlich höheren Wert, verursacht von einzelnen Baustellen.

Ein Risiko für Zugausfälle besteht ebenfalls durch den Personalmangel im SPNV. Personalengpässe stellen für die Verkehrsunternehmen aktuell eine große Herausforderung dar, welcher der NVR gemeinsam mit dem Land NRW, den weiteren SPNV-Aufgabenträgern und den Eisenbahnverkehrsunternehmen  - beispielsweise durch eine Ausbildungsoffensive - begegnet. Betroffen war auf dem Gebiet des NVR im Jahr 2019 in erster Linie die Mittelrheinbahn (RB 26), für die ab Juli 2019 ein Ersatzfahrplan umgesetzt wurde.

Für das NVR-Gebiet insgesamt lässt sich für 2019 in der Gesamttendenz eine leichte Verbesserung feststellen. Die durchschnittlichen Zugausfälle gehen von 6,87 % im Jahr 2018 auf 4,35 % zurück. Dies entspricht einer Verbesserung um 36,7 %. Gegenüber 2017 (4,29 %) ist allerdings lediglich eine geringe Verbesserung um 1,32 % festzustellen.

  • Produktgruppen RegionalExpress (RE), RegionalBahn (RB) und S-Bahn zeigen sich im Betrachtungszeitraum recht konstant.
  • Ausnahme: Hoher Wert bei den RB-Linien in 2018, bedingt durch einzelne Großbaustellen
  • Aufgrund des ausgeprägten Baugeschehens Zugausfälle auf insgesamt eher hohem Niveau
  • Für knapp die Hälfte der Zugausfälle Angebot von Ersatzverkehren

RE-Linien weiterhin von baubedingten Streckensperrungen betroffen

RE-Linien weiterhin von baubedingten Streckensperrungen betroffen
Zugausfall RE-Linien
  • Baustellenbedingte Ausfälle auf konstant hohem Niveau
  • Außergewöhnlich hohe Ausfallwerte für den RE 6 im Jahr 2019, unter anderem bedingt durch Teilausfälle zwischen Düsseldorf und Flughafen Köln/Bonn während der Brückenarbeiten an der Hohenzollernbrücke im April 2019
  • RE 4 in 2018: Baustelle zwischen Aachen-West und Rheydt zwischen Juli und Dezember 2018
  • RE 12/RE 22 in 2019: mehrere Baustellenphasen, beispielsweise Gleiserneuerungen zwischen Jünkerath und Schmidtheim im September 2019
    (mit Eingleisigkeit und Teilausfällen; oftmals Komplettausfall der RE 12 aufgrund geringer Fahrgastrelevanz während Baustellenphasen)
  • RE 8: Wiederkehrende Dauerbaustelle zum Ausbau der S 13 zwischen Troisdorf und Bonn-Beuel /Bonn-Oberkassel

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weniger Baustellen auf RB-Linien in 2019

Weniger Baustellen auf RB-Linien in 2019
Zugausfall RB-Linien
  • Keine großen Baustellen in 2019
  • Großbaustellen im Jahr 2018:
    RB 20/RB 33: Baustelle zwischen Aachen-West und Rheydt von Juli bis Dezember 2018)
    RB 25: Brückenbauarbeiten mit Totalsperrung zwischen Overath und Dieringhausen von Ende Juni bis Mitte September
    RB 48: Oberleitungs- und Bahnsteigarbeiten zwischen Brühl und Sechtem
  • Ab März 2019: ausgeprägte Personalengpässe auf der RB 26, ausgedünnter Ersatzfahrplan ab Juli 2019
  • Wiederkehrende Dauerbaustelle zum Ausbau der S 13 zwischen Troisdorf und Bonn-Beuel / Bonn-Oberkassel mit Beeinträchtigungen für die RB 27
  • Die besten Werte finden sich auf den Linien RB 21 und RB 34 und RB 38

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Leichter Rückgang der Zugausfälle auf der S-Bahn

Leichter Rückgang der Zugausfälle auf der S-Bahn
Zugausfall S-Bahn-Linien
  • Die S-Bahn-Linien können ihre Ausfallquoten fast durchgehend leicht verbessern.
  • Leichte Zunahme auf der S 11
  • Spürbar positive Entwicklung auf der S 23