Eine einheitliche Baustellenkommunikation für ganz NRW

Informationen mit hohem Wiedererkennungswert

Es wird gebaut - an vielen Orten. Die Infrastruktur wird für die Zukunft ertüchtigt - mit vielen aktuellen Beeinträchtigungen für die Kunden.

Damit Sie während der Baumaßnahmen dennoch gut von A nach B kommen und sich bestens informiert fühlen, haben sich das NRW-Verkehrsministerium, die Aufgabenträger, die Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen zusammengeschlossen und für die Baustellenkommunikation ein neues Design entwickelt, das im gesamten nordrhein-westfälischen Nahverkehr einheitlich genutzt werden soll.

Baustellenkommunikation NRW - Informationsplakat

Das neue Design beinhaltet einheitlich, strukturierte und übersichtlich gestaltete Informationen zu den baustellenbedingten Auswirkungen auf den Zugbetrieb bei Regionalexpress, Regionalbahnen und S-Bahnen mit einem hohen Wiedererkennungswert. Alle relevanten Informationen zum Zeitraum der Baumaßnahme, zu den betroffenen Linien und Strecken sowie zu Reisealternativen und Ersatzverkehren werden nach einer einheitlichen Systematik und Farbgebung über Plakate, Aushänge und Wegeleitsysteme kommuniziert.

Die grafische Umsetzung

Die Wegeleitung

Bei der Farbgestaltung wurden ganz bewusst schlichte Farben und keine Signalfarben gewählt, um möglichst hohe Farbkontraste und damit eine große Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Alle Informationsmedien sind einheitlich mit einer rot-weißen Umrandung versehen, die an ein typisches Baustellen-"Flatterband" erinnert. Dieses Gestaltungselement sorgt für ein große optische Aufmerksamkeit. Beibehalten wurde das bereits bundesweit einheitlich eingeführte Piktogramm zur Kennzeichnung eines Schienenersatzverkehrs (SEV-Piktogramm).

Die einheitliche Informationsstruktur schafft somit einen strukturierten und nachvollziehbaren Rahmen für die gesamte Baustellenkommunikation.

Aufbau des Plakates

Das Informationsplakat

 

Oben: Kurzüberblick über die wichtigsten Eckdaten, wie betroffene Linie(n), Zeitraum, betroffener Streckenabschnitt und Auswirkung der Baumaßnahme.

 

Mitte: Grafische Darstellung mit Überblick des betroffenen Streckenabschnitts, einschließlich der Haltestellen sowie Informationen zu Reisealternativen und Ersatzverkehren mit Bussen. Digitale Verlängerung der Baustelleninformation mittels QR-Code. Der QR-Code verweist auf zuginfo.nrw mit weiteren Informationen zu Fahrplantabellen und Umgebungsplänen der konkreten Baumaßnahme.

 

Unten: Kontaktadressen der beteiligten Akteure sowie Internet-Adressen für weiterführende Informationen.

Information in drei Phasen

Die Baustellenkommunikation NRW verläuft in drei Phasen, die sich an den Bedürfnissen der Kunden sowie an den Planungsprozessen orientieren.

Die Ankündigung der Baumaßnahme

Phase 1: Vorankündigung

Sobald die Informationen grob vorliegen, beginnt die Vorankündigung der Baumaßnahme.

 

Es folgen allgemeine Hinweise zum Grund der Baumaßnahme, zu den Einschränkungen für die betroffenen Linien und Streckenabschnitte sowie zum geplanten Zeitraum.

Details zur Baumaßnahme

Phase 2: Ankündigung

Sobald detaillierte Informationen zur Baumaßnahme vorliegen, erfolgt eine ausführliche Information zu den betroffenen Linien und Streckenabschnitten.

 

Zudem werden der konkrete Zeitraum mit Datum und Uhrzeit sowie Art und Umfang der Einschränkung bekannt gegeben.

Busbeschilderung

Phase 3: Bauphase

Während der Baumaßnahmen  werden alle Informationen aus den Phasen I und II um Informationen zu Reisealternativen und Ersatzverkehren ergänzt.

 

QR-Codes verweisen auf aktuelle Fahrplantabellen und Umgebungspläne. Wegeleitsysteme werden vor Ort zur besseren Orientierung installiert.

Beispiel-Plakate und -Wegeleitsysteme

Wegeleitung
Wegeleitsystem vor Ort

Informationen zu aktuellen Baustellen in NRW finden Sie unter:                                  www.zuginfo.nrw