Entwicklung Fahrgastzahlen

Die Gesamtentwicklung der Nachfrage ist auch 2019 positiv, der Trend der steigenden Fahrgastzahlen hält weiter an. 2019 ist bereits das fünfte Jahr in Folge mit einem Wachstum.

Insgesamt steigt die Zahl der täglichen Einsteiger an Wochentagen von rund 436.000 auf 442.000 an. Auf das Jahr gerechnet werden rund 163 Millionen Personen im SPNV auf NVR-Gebiet befördert. Das entspricht einem Wachstum von rund 1,4% im Vergleich zum Vorjahr.

Durchschnittliche Einsteiger je Tag nach Produktgattung

Einsteiger nach Produktgruppen
Durchschnittliche Einsteiger je Tag nach Produktgattung von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Bei den einzelnen Produktgruppen sieht die Entwicklung unterschiedlich aus. Stärkstes Wachstum wird im Jahr 2019 abermals im S-Bahn-Verkehr verzeichnet, während RE- und RB-Linien seit einigen Jahren auf nahezu konstantem Niveau bleiben:

  • RE-Linien: -1,64%
  • RB-Linien: 1,29%
  • S-Bahn: 1,8%
  • Gesamt: 1,4%

Auch innerhalb der Produktgruppen gibt es unterschiedliche Entwicklungen. Teilweise treten deutliche Veränderungen bei den einzelnen Linien auf.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

RE-Linien: Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Einsteiger RE-Linien
Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Lediglich drei RE-Linien können 2019 Fahrgäste gewinnen. Alle anderen Linien verzeichnen Verluste. Das größte Wachstum kann mit 2,0% der RE 5 erzielen. Für diese Linie liegen lediglich Zahlen bis zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2019 vor, also bis zur Umstellung auf RRX-Fahrzeuge. Der Anstieg der Fahrgastnachfrage auf dem RE 5 lässt sich vor allem durch vermehrte Zugausfälle auf der teilweise parallel verkehrenden Mittelrheinbahn erklären. Der ebenfalls teilweise parallellaufende RE 1 verliert währenddessen mit -5,1% deutlich. Starkes Wachstum gibt es auch im Aachener Raum bei der neuen durchgebundenen Linie RE 18, die nun zwischen Aachen und Maastricht verkehrt und somit eine deutliche Angebotsverbesserung bewirkt.

Nach einer starken Anfangsphase mit kontinuierlichem Wachstum gibt es 2019 erstmals einen Fahrgastrückgang auf dem RE 6, was sich durch ein intensives Baustellengeschehen erklären lässt und sich in Zukunft vermutlich weiter verschärfen wird.

Auch der RE 8 verliert deutlich. Hier ist eine Verlagerung auf die parallellaufende RB 27 festzustellen, die wiederum Fahrgäste gewinnt.

Größtes Wachstum:

  • RE 18 (277%)
  • RE 5 (2,0%)
  • RE 9 (0,4%)

Größter Rückgang:

  • RE 6 (-7,5%)
  • RE 1 (-5,1%)
  • RE 8 (-5,1%)

Hinweis: Für den RE 29 liegen derzeit noch keine Nachfragedaten vor oder können nicht gänzlich ausgewertet werden, sodass zu Vergleichszwecken der Vorjahreswert von 2018 herangezogen wird.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

RB-Linien: Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Einsteiger RB-Linien
Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Im RB-Verkehr gibt es das deutlichste Wachstum auf der Euregiobahn (RB 20). Knapp 20% Fahrgäste sind 2019 auf der Linie mehr unterwegs als noch 2018. Gleichzeitig gibt es einen besonders starken Rückgang auf der RB 33. Dieser ist vor allem auf dem Heinsberger Abschnitt erkennbar. Demnach verändert sich besonders im Aachener Raum die Verteilung der Fahrgäste auf die einzelnen SPNV-Linien stärker als im übrigen NVR-Gebiet.

Durch betriebliche Einflüsse verlieren daneben vor allem die Linien RB 25 und RB 26 Fahrgäste. Hintergründe sind mehrere Baumaßnahmen auf der RB 25 sowie akuter Lokführermangel auf der RB 26, was über Monate hinweg zu zahlreichen Zugausfällen führte.

Größtes Wachstum:

  • RB 20 (19,7%)
  • RB 30 (7,1%)
  • RB 27 (6,5%)

Größter Rückgang:

  • RB 33 (-10,2%)
  • RB 26 (-7,5%)
  • RB 25 (-4,1%)

Hinweis: Für die RB 39 liegen derzeit noch keine Nachfragedaten vor oder können nicht gänzlich ausgewertet werden, sodass zu Vergleichszwecken der Vorjahreswert von 2018 herangezogen wird.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

S-Bahn-Linien: Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Einsteiger S-Bahn-Linien
Durchschnittliche Einsteiger je Tag von Montag bis Freitag (ohne Feiertag)

Das kontinuierliche Fahrgastwachstum im S-Bahn-Sektor setzt sich auch 2019 fort. Besonders deutlich gewinnt die S 6 mit 6,2%. Auch das Linienbündel der S 12/S 13/S 19 verzeichnet erneut ein Wachstum (+ 4,2%). Jedoch gibt es hier durch Angebotsveränderungen deutliche Verschiebungen zwischen den Linien.

Auch die S 23 kann mit über 3% deutlich an Fahrgästen gewinnen. Einzig die S 11 hat einen Rückgang von etwa 1,5% zu verzeichnen.

Größtes Wachstum:

  • S 19 (39,5%)
  • S 6 (6,2%)
  • S 23 (3,3%)

Größter Rückgang:

  • S 13 (-80,1%)
  • S 11 (-1,5%)