Verkehrsqualität

Zugausfälle

Hauptursache für Zugausfälle im NVR ist die intensive Bautätigkeit am Streckennetz und an den Bahnhöfen. Die Arbeiten sind nötig, um zum einen das Bestandsnetz zu sanieren und zum anderen, um Infrastrukturengpässe zu beseitigen und Angebotsausweitungen zu ermöglichen. Im Jahr 2020 kommen außerdem direkt oder indirekt durch die Corona-Pandemie bedingte Zugausfälle hinzu.

Mehr Details 

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Pünktlichkeit

Die Verkehrsunternehmen im NVR sind vertraglich dazu angehalten, ein hohes Maß an Pünktlichkeit sicherzustellen. Durch ein strenges Controlling und empfindliche Strafen wird gewährleistet, dass die Einhaltung dieser Vorgabe im zentralen Interesse der Unternehmen liegt. Dass Verspätungen auf einigen Linien trotzdem ein Ärgernis bleiben liegt auch daran, dass die Auslöser für Verspätungen oftmals nicht im Handlungsfeld der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) liegen, wie z.B. Überholungen durch Fern- und Güterverkehr, Störungsanfälligkeit stark belasteter Netzabschnitte, Langsamfahrstellen, Baustellen, Personenunfälle etc.

Im Jahr 2020 galt während der ersten Corona-Welle ein Sonderfahrplan mit geringerem Leistungsangebot und sinkender Nachfrage. In dieser Zeit gab es weniger Trassenkonflikte, verkürzte Fahrgastwechselzeiten und die Pünktlichkeit stieg an.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Kapazitäten

Hintergrund für Kapazitätsausfälle ist in den meisten Fällen der Mangel an betriebsbereiten Fahrzeugen. In Zeiten steigender Fahrgastnachfrage und immer vollerer Züge wird es dabei zunehmend wichtiger, dass die Verkehrsunternehmen die vertraglich vereinbarten Sitzplatzkapazitäten auch tatsächlich erbringen.

Nach einer spürbaren Abnahme der Kapazitätsausfälle im NVR-Gebiet im Jahr 2019 lässt sich für 2020 in der Gesamttendenz eine leichte Verschlechterung feststellen.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Stationsqualität

Jede Fahrt mit dem Schienenpersonennahverkehr (SPNV) beginnt an einer Station. Daher leistet die Attraktivität der Stationen einen entscheidenden Beitrag zur Attraktivität des Gesamtsystems. Bereits zum achten Mal in Folge wurden alle SPNV-Stationen im NVR-Gebiet von Stationserfassern unter die Lupe genommen und bewertet.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Stationsbewertung 2019)

Fahrzeugzustand

Für eine zunehmende Anzahl von Verkehrsverträgen sind Zustandsmängel an den Fahrzeugen vom Verkehrsunternehmen wagen- und tagesscharf zu melden. Dies ermöglicht dem NVR eine exakte Aussage darüber, welcher Anteil an der Verkehrsleistung durch Fahrzeuge erbracht wurde, die sich zur morgendlichen Betriebsaufnahme nicht in einwandfreiem Zustand befunden haben.

Die Corona-Pandemie scheint den Fahrzeugzustand insgesamt leicht positiv beeinflusst zu haben.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Entwicklung Fahrgastzahlen

Die Entwicklung der Fahrgastzahlen ist im Jahr 2020 erstmals nach vielen Jahren wieder rückläufig. Die Corona-Pandemie führt zu einem starken Einbruch der Nachfrage.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Sicherheit und Personalbesetzung

Ein hohes Maß an Sicherheit im Öffentlichen Verkehr ist für viele Fahrgäste von großer Bedeutung. Die Verkehrsunternehmen und der Nahverkehr Rheinland möchten diese durch diverse Vorgaben und Maßnahmen sichern. Diese umfassen sämtliche Aspekte rund um das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste. Auch bei der Planung eines sicheren Ablaufs der An- und Abreise bei Großveranstaltungen wie Karneval, „Kölner Lichter“, der Spielemesse Gamescom oder den zahlreichen publikumsintensiven Fußballspielen in der Region ist der NVR eingebunden.

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Kundendialog

Der Austausch mit den Fahrgästen bietet dem NVR eine Chance, Probleme und Missstände zu erkennen und auf eine kontinuierliche Verbesserung der Qualität hinzuwirken. Neben den etablierten Kommunikationsformen wie Brief und E-Mail erreichen den NVR zunehmend viele Kundeneingaben über die Smartphone-App.

Angesichts der im Jahr 2020 im Fokus stehenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Thematik „Sicherheit und Hygiene im Schienenpersonennahverkehr (SPNV)“, war der Dialog mit den Fahrgästen besonders wichtig, um das Vertrauen in die Nutzung von Bus und Bahn zu stärken. 

Mehr Details

 

Zum Archiv (Qualitätserhebung 2019)

Kundenzufriedenheit

Seit 2002 gibt es im Zwei-Jahres-Rhythmus das „NRW-Kundenbarometer“, eine landesweit repräsentative Erhebung der Kundenzufriedenheit mit dem gesamten ÖPNV. Die Studie wird im Auftrag des Kompetenzcenter Marketing NRW sowie verschiedener Verkehrsverbünde und Zweckverbände durchgeführt, dabei fördert das Verkehrsministerium NRW einen Grundstock von 5.500 Interviews verteilt auf ganz NRW.

Die Corona-Pandemie hat tief in den Alltag aller eingegriffen, auch im Nahverkehr sind große Auswirkungen spür- und sichtbar. 

Mehr Details

 

Zum Archiv (NRW-Kundenbarometer 2019)