Investitionsförderprogramm des NVR

ÖPNV- / SPNV-Investitionsprogramm des NVR nach § 12 ÖPNVG

Der NVR hat im Rahmen der pauschalierten Förderung im Jahr 2008 erstmals ein mittelfristiges Investitionsprogramm vorgelegt, in dem Fördervorhaben mit einem Baubeginn bis 2013 enthalten sind. Dieses Programm wird jährlich fortgeschrieben.

2008 startete das Programm mit 102 Projekten und einem Investitionsvolumen von insgesamt 178,1 Millionen Euro.der Neu- und Ausbau von Stadtbahnstrecken in und um Köln zur Anbindung des Umlands, darunter z. B. die geplante Verlängerung der Stadtbahnlinie 3 in Köln,

Von herausragender Bedeutung im Investitionsprogramm des NVR sind:

  • der Ausbau der nötigen Infrastruktur für den Busverkehr, z. B . durch die Erneuerung von Bushaltestellen bzw. Wartehallen sowie
  • die Verbesserung der Verknüpfung von verschiedenen Verkehrssystemen an Umsteigehaltestellen (u. a. durch P&R-Anlagen).

Voraussetzungen für die Förderung nach § 12 ÖPNVG

Grundsätzlich kann der NVR Investitionsprojekte in folgenden Bereichen fördern:

  • Schienenwege des SPNV und der Stadtbahn einschließlich Haltestellen,
  • Haltestellen des schienengebundenen ÖPNV (Stadtbahnhaltestellen und Stationen des SPNV),
  • Bushaltestellen und Zentrale Omnibusbahnhöfe (ZOB),
  • Park-and-ride-Anlagen (P&R) und Bike-and-ride-Anlagen (B&R),
  • Informations- und Kommunikationsinfrastruktur,
  • Elektronisches Fahrgeldmanagement (EFM),
  • Investitionsmaßnahmen zur Erneuerung der ÖPNV-Infrastruktur mit Funktionsverbesserung,
  • Investitionsmaßnahmen zur Erhöhung der betrieblichen und verkehrlichen Sicherheit im ÖPNV sowie
  • weitere Investitionsmaßnahmen aufgrund besonderer Vereinbarungen mit dem Land.

Aus dem SPNV-Bereich werden nur wenige Maßnahmen aus § 12 ÖPNVG gefördert, da bereits das Landesförderprogramm gemäß § 13 ÖPNVG NRW auf den SPNV ausgerichtet ist.

Die Höhe der Zuwendungen und weitere Regelungen zur Ausgestaltung des Rahmens des § 12 ÖPNVG und der zugehörigen Verwaltungsvorschriften sind in der Förderrichtlinie des NVR enthalten. Sie ermöglicht eine Förderung bis zu einer Höhe von 90 % der zuwendungsfähigen Bau- und Grunderwerbsausgaben. Für Ausgaben zur Planung und Vorbereitung der Investitionsmaßnahmen erhalten die Zuwendungsempfänger eine Pauschale. Die Verteilung der Fördergelder ist gesetzlich geregelt. Der NVR leitet die Mittel an die beteiligten Verkehrsunternehmen weiter.

Hinweis: Bitte benutzen Sie für die Anmeldung, Beantragung oder Abwicklung von Fördermaßnahmen die weiter unten abrufbaren "Formulare zum Download (ZIP-Dateien)".

Fortschreibung des ÖPNV-/SPNV-Investitionsprogramms des NVR:

Förderrichtlinie des NVR zum Download:

ÖPNV-Invest-RL ZV NVR / ÖPNV-Invest-RL – RBL/EFM – ZV NVR

Sollten sie vorherigen Fassungen der Weiterleitungsrichtlinien benötigen, stellt der NVR Ihnen diese auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Formulare zum Download (ZIP-Dateien):

Die hier eingestellten Formulare sind für Fördermaßnahmen, die bis Ende 2007 bewilligt worden sind. Die fördertechnische Abwicklung der Maßnahmen liegt beim NVR. Die für diese Maßnahmen vorgesehenen Mittel werden auf die pauschalierte Investitionsförderung des NVR angerechnet.