09.10.2017

Linie RB 38: NVR und DB Regio NRW unterzeichnen Vertrag für Verkehre zwischen Köln und Bedburg

Betreiber DB Regio NRW erbringt Leistungen für weitere sechs Jahre / Modernisierte Fahrzeugflotte sorgt ab Ende 2017 für mehr Komfort


Düsseldorf/Köln, 9. Oktober 2017. Heute haben die Verantwortlichen von Nahverkehr Rheinland (NVR) und DB Regio NRW den Verkehrsvertrag für den künftigen Betrieb der Regionalbahn-Linie 38 unterzeichnet. Besteller und Betreiber der Verkehrsleistungen besiegelten damit die Ende 2016 getroffene Entscheidung, den Zuschlag für den Betrieb der Linie von Köln Messe/Deutz nach Bedburg (Erft) an die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn zu erteilen. Die Unterzeichnung fand im Werk Köln-Deutz von DB Regio NRW statt, wo die auf der RB 38 eingesetzten Fahrzeuge auch instandgehalten werden.

Der Verkehrsvertrag gilt ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 und umfasst zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren bis mindestens Ende 2023. Zudem besteht die Option, den Vertrag um bis zu zwei weitere Jahre zu verlängern. Das ausgeschriebene Leistungsvolumen liegt bei rund 0,6 Millionen Zugkilometern pro Jahr. Der Zuschlag an DB Regio NRW erfolgt nach einem entsprechenden europaweiten Wettbewerbsverfahren.

„Als aktueller und künftiger Betreiber dieser Verkehre freuen wir uns auf weitere sechs Jahre partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem NVR“, betont Dirk Schnurbus, Regionalleiter Finanzen von DB Regio NRW. „Der Einsatz von bewährtem Fahrzeugmaterial und das Know-how unserer Mannschaft sowohl in den Zügen als auch am Werksstandort Köln-Deutz werden auch künftig Garanten für gute Qualität auf diesem Streckenabschnitt sein.“

Die derzeit auf der Linie RB 38 verkehrenden Züge vom Typ VT 644 werden im Rahmen eines umfassenden Modernisierungsprogramms für die Anforderungen der nächsten Jahre fit gemacht. So erhalten die Fahrzeuge eine frische Außen- und Innenlackierung; bequemere Sitzpolster und neue Kopfstützen steigern den Komfort. Der Einbau von Klapprampen erleichtert zudem den Zu- und Ausstieg von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen.

„Die heutige Vertragsunterzeichnung trägt dazu bei, den Nahverkehr in unserer Region zu stärken. Ich gehe davon aus, dass der Ausschreibungsgewinner DB Regio unseren Fahrgästen ein attraktives Leistungsangebot bei weiter steigender Qualität anbieten wird. Nach Abschluss dieses Übergangsvertrages wird die Teilstrecke Köln – Bedburg in das S-Bahn-Netz integriert, wodurch wir mittelfristig die Attraktivität des Nahverkehrs weitersteigern wollen“, stellt Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des NVR, heraus. 

Die Linie RB 38, die aktuell von Düsseldorf über Bedburg nach Köln Messe/Deutz führt, wird Ende des Jahres in Bedburg geteilt. Während der jetzige Betreiber DB Regio NRW ab Fahrplanwechsel den weiterhin RB 38 genannten südlichen Ast von Bedburg nach Köln bedienen wird, übernimmt die VIAS Rail GmbH den Betrieb auf der zukünftigen RB 39, dem nördlichen Abschnitt nach Düsseldorf. Hintergrund der gesonderten Ausschreibung und Vergabe dieser beiden Teilleistungen sind die Pläne des NVR, die Strecke zwischen Bedburg und Köln zu elektrifizieren und perspektivisch auf einen S-Bahn-Betrieb umzustellen. Die Verkehrsangebote sind so aufeinander abgestimmt, dass ein Anschluss zwischen nördlichem und südlichem Abschnitt beim Übergang in Bedburg gewährleistet ist.


Pressekontakt:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Holger Klein
Pressesprecher
Tel.: 0221/ 20808-47
Fax: 0221/ 20808-847
holger.klein@vrsinfo.de

Dirk Pohlmann
Deutsche Bahn
Sprecher NRW
Tel. +49(0) 211 3680-2080
presse.d@deutschebahn.com