Sicherheit im ÖPNV

Forschungsprojekt für Sicherheit bei Großveranstaltungen: VeRSiert

Großveranstaltungen nehmen in ihrer Anzahl und Bedeutung immer mehr zu. Um die Sicherheit bei der An- und Abreise der Besuchermassen zu erhöhen, sind innovative Ansätze beim vernetzten Verkehrsmanagement notwendig. Die intensive Vernetzung von Nahverkehrsgesellschaften, Einsatzkräften, Veranstaltern und Fahrgästen waren das Ziel des Forschungsprojekts VeRSiert, das der NVR als Konsortialführer betreute. Im Mittelpunkt der Forschung stand die Prävention von Gefahren durch optimierte Abläufe. Doch auch in Krisensituationen sollen Besucher geschützt werden, indem Notlagen frühzeitig erkannt und eingeschätzt und eine bestmögliche Koordination der Einsatzkräfte erfolgt. Im Untersuchungsgebiet Köln wurde mit Hilfe von Videoanalysen und Simulationen ermittelt, wie sich Personenströme im Normalfall, im Gedränge und in Panik verhalten. Die Ergebnisse flossen in ein gemeinsam nutzbares, internetbasiertes Informations- und Kooperationsportal ein, das in seiner Grundstruktur auch für andere Städte nutzbar sein wird. 

VeRSiert wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Forschung für zivile Sicherheit“ als Teil der Hightech-Strategie der Bundesregierung über eine Laufzeit von 3 Jahren (Mai 2008 bis April 2011) durchgeführt und mit 2,9 Millionen Euro gefördert.

EIne Zusammenfassung des Berichts zu VeRSiert können Sie hier aufrufen.