Rhein-Ruhr-Express (RRX)

RRX - Mobilitätsprojekt mit Zukunft

Nordrhein-Westfalen ist einer der größten Verkehrsräume Europas: Durchschnittlich 2,4 Millionen Menschen nutzen täglich den Schienenpersonennahverkehr – Tendenz steigend. Um den Einwohnern von Nordrhein-Westfalen und Nahverkehrskunden mit dem Fahrtziel NRW auch zukünftig einen hochwertigen und leistungsstarken SPNV bieten zu können, treiben die SPNV-Zweckverbände VRR, NVR, NWL aus NRW, der SPNV-Nord aus Rheinland-Pfalz und der NVV aus Hessen sowie das Land NRW eines der wichtigsten Mobilitätsprojekte des Landes nach vorne: den Rhein-Ruhr-Express. Mit vereinten Kräften wollen wir dem stetig steigenden Fahrgastaufkommen Rechnung tragen und durch den RRX die Mobilität von Reisenden und Pendlern in und nach NRW sichern.

Auf der Kernstrecke zwischen Köln und Dortmund sollen zukünftig alle 15 Minuten moderne, leistungsstarke Doppelstockzüge rollen. Bereits seit Dezember 2015 freuen sich Pendler zwischen Köln und Düsseldorf über die neue Linie RE6a, die die stark frequentierte Strecke mit einem zusätzlichen stündlichen Angebot entlastet. Durch diese Linie, die im Dezember 2016 in den Regelbetrieb der Linie RE6 integriert wird, erhielt die Landeshauptstadt Düsseldorf erstmals eine direkte Anbindung an den Flughafen Köln-Bonn.

Weitere Verbesserungen ab Fahrplanwechsel 2016: drei statt nur zwei stündliche Verbindungen zwischen Dortmund und Düsseldorf, fünf statt derzeit vier Fahrten pro Stunde zwischen Duisburg und Essen und drei statt bislang zwei Züge in der Stunde zwischen Düsseldorf und Köln. Die betrieblichen Anpassungen sorgen somit auch bereits vor Abschluss des Infrastrukturausbaus für den RRX für eine deutliche Entlastung des Rhein-Ruhr-Raumes.

Auch in puncto Fahrzeuge kommt es auf einigen Linien bereits vor dem Start des RRX zu Verbesserungen, wenn beispielsweise neue Lokomotiven Betriebsqualität und Pünktlichkeit verbessern. Ab Ende 2018 sollen dann nach und nach die neuen leistungsstarken RRX-Fahrzeuge zum Einsatz kommen und die Reisezeiten verkürzen. Auf die europaweite Ausschreibung zur Lieferung und Wartung der zukünftigen Fahrzeuge im Oktober 2013 folgte daher im Januar 2014 die Ausschreibung für den Betrieb der Züge: 82 Doppelstock-Fahrzeuge sollen zunächst für einen so genannten RRX-Vorlaufbetrieb, der durch die beiden Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW und National Express erbracht wird, auf den heutigen Linien RE 1, RE 4, RE 5, RE 6 und RE 11 rollen. Leistungsvolumen: 14,2 Millionen Zug-Kilometer pro Jahr.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: Rhein-Ruhr-Express

Linenverläufe des RRX-Vorlaufkonzeptes:

Linenverläufe des RRX-Zielkonzeptes:

Weitere Informationen zum Projekt Rhein-Ruhr-Express (RRX)