NVR fördert barrierefreien Umbau von Bushaltestellen

NVR fördert barrierefreien Umbau von Bushaltestellen
NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober (rechts im Bild) überreicht Bürgermeister Rudolf Westerburg einen symbolischen Scheck

Zudem wurden 18 Bus-Wartehäuschen erneuert

Hellenthal/Köln, 31. März 2021. Über das gesamte Gemeindegebiet Hellenthal verteilt erfolgte in den vergangenen zwei Jahren der Aufbau von 18 neuen Bus-Wartehäuschen. Dabei lösten die neuen verglasten Wartehäuschen die in die Jahre gekommenen alten Holz-Wartehäuschen ab. Diese waren in weiten Teilen durch Witterungseinflüsse reparaturbedürftig geworden.

Die Umsetzung dieser Maßnahmen konnte nur durch eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen über den Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) erfolgen. Zu den Gesamtkosten in Höhe von ca. 300.000 Euro steuert der NVR einen Betrag in Höhe von 270.000 Euro dazu. Bürgermeister Rudolf Westerburg freute sich sehr über diesen Zuwendungsbetrag und auch darüber, dass „nunmehr fast alle Bus-Wartehäuschen im Gemeindegebiet ausgetauscht werden konnten und über das damit verbundene einheitliche Erscheinungsbild der Bus-Wartehäuschen im Gemeindegebiet“. Dabei dankte er dem NVR für die unkomplizierte Handhabung des Förderverfahrens sowie der schnellen Umsetzung.

Weiterhin erfolgte auch durch diese Förderung der barrierefreie Ausbau von vier Haltebuchten im Ort Rescheid. Weitere barrierefreie Haltepunkte im Gemeindegebiet sind in Planung.

Im Rahmen einer symbolischen Scheckübergabe hat der Geschäftsführer des NVR, Herr Dr. Reinkober, dem Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal die zugesagte Fördersumme überreicht. „Ich bin mir sicher, dass die Fördergelder, die der NVR beigesteuert hat, die Attraktivität des Nahverkehrs weiter steigern werden. Uns ist wichtig, dass alle Menschen – ob mit Handicap oder nicht – Bus und Bahn möglichst einfach und bequem nutzen können. Daher sind insbesondere Investitionen in die Barrierefreiheit sowie Wartehäuschen immer sehr gut angelegtes Geld“, so Dr. Reinkober.