Organisation und Aufgaben

Der Nahverkehr Rheinland - zwei Verbünde, vier kreisfreie Städte und acht Landkreise

Vom Oberbergischen Kreis auf der einen Seite bis zur Grenze zu den Niederlanden und Belgien auf der anderen macht der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) die Menschen seit 2008 mobil. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe von 4,5 Millionen Menschen.

Ein leistungsfähiger und verlässlicher Nahverkehr ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region. Er sorgt dafür, dass Hunderttausende Pendler zum Arbeitsplatz kommen, er öffnet Gästen und Besuchern die Türen und bringt sie sicher wieder nach Hause. Und die Bedeutung des Nahverkehrs wächst weiter. In Zeiten drohender Fahrverbote und immer bedrohlicherer Auswirkungen des Klimawandels ist nachhaltige und effektive Mobilität mit Bussen, Bahnen und Zügen wichtiger denn je.

Außerdem stellen das prognostizierte Wachstum der Bevölkerung und die wachsenden Mobilitätsbedürfnisse der Menschen auch den Nahverkehr vor große Herausforderungen. Allein Köln soll bis zum Jahr 2040 um über 140.000 weitere Bürgerinnen und Bürger wachsen. Das riesige Freizeitangebot in der Metropolregion Köln mit Konzerten, Kunst, Kino, Sportevents, Restaurants und Kneipen ist ein Grund für die Attraktivität und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Menschen sich gerne bewegen wollen.

Mehr als 10 Jahre Nahverkehr Rheinland

10 Jahre NVR - Festschrift
per Klick downloaden...

Mit der Novellierung des Gesetzes über den Öffentlichen Personennahverkehr in NRW (ÖPNVG) fing alles an. Der NRW-Landtag entschied im Juni 2007, dass es ab Anfang 2008 statt neun nur noch drei Nahverkehrs-Zweckverbände in Nordrhein-Westfalen geben soll, je einen für Westfalen, Rhein-Ruhr und das Rheinland. Diese Gesetzesnovelle war die Geburtsstunde des Nahverkehr Rheinland (NVR), in dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und Aachener Verkehrsverbund (AVV) ihr Know-how und ihre Kompetenzen seitdem bündeln.

Mit der konstituierenden Zweckverbandsversammlung am 19. Dezember 2007 brachten die beiden Partner VRS und AVV den neuen Zweckverband auf den Weg. AVV und VRS bleiben im NVR als selbstständige kommunale Zweckverbände erhalten und agieren in ihren verbliebenen Aufgabenbereichen als gleichberechtigte Träger im Rahmen der neu geschaffenen Organisationsstruktur.

Sitz des ZV NVR ist Köln. Organe des Zweckverbandes sind die Verbandsversammlung und der Verbandsvorsteher.