NVR-Logo NVR-Newsletter
Ausgabe 1/2021
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

zum Jahresbeginn möchten wir Ihnen gerne einen kurzen Überblick über die in den kommenden Monaten geplanten Baustellen mit den größten Auswirkungen auf dem Gebiet des Nahverkehr Rheinland (NVR) geben. Gerade in der aufgrund der Corona-Pandemie schwierigen und anspruchsvollen Zeit ist es wichtig, eine möglichst gute Informationsgrundlage zu haben. Dazu wollen wir durch die Auflistung der anstehenden Baumaßnahmen ein Stück weit beitragen. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um den momentanen Planungsstand handelt und sich die Informationslage laufend weiterentwickelt. In Einzelfällen kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Neben dem Ausblick auf die Baustellen finden Sie eine Auswahl wichtiger Themen, die für den NVR und die Region von besonderer Bedeutung sind.

Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre und einen guten Start ins neue Jahr!

Ihr NVR-Newsletter-Team

 

Baustellenausblick für das erste Halbjahr 2021

Auch in diesem Jahr wird wieder an vielen Stellen am dringend notwendigen Ausbau der Schieneninfrastruktur gearbeitet. Die größten Projekte in unserer Region sind weiterhin der Ausbau für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) sowie der Ausbau für die S 13.

  • 13.12.2020 bis 11.12.2021: Köln Messe/Deutz
    Fortsetzung Brückenarbeiten
     
  • 24.01.2021 bis 10.12.2021: Köln Hbf und Umgebung
    Fortsetzung Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik (LST) für das ESTW Köln
     
  • 08.02.2021 bis 18.02.2021: Aachen Hbf – Langerwehe
    Oberleitungsarbeiten/Totalsperrung
     
  • 19.02.2021 bis 06.03.2021: Troisdorf – Menden/Niederdollendorf 
    S 13-Ausbau/Totalsperrung + Teilausfall
     
  • 12.03.2021 bis 26.03.2021: Aachen Hbf – Eschweiler Hbf
    Oberleitungsarbeiten/Totalsperrung
     
  • 26.03.2021 bis 09.04.2021: Köln-Mülheim – Düsseldorf Hbf
    RRX/Totalsperrung + Gleiswechselbetrieb
     
  • 02.07.2021 bis 06.08.2021: Hürth Kalscheuren – Euskirchen
    Arbeiten an Leit- und Sicherungstechnik-Anlagen/diverse Teilsperrungen
     
  • 02.07.2021 bis 13.08.2021: Düsseldorf Hbf – Köln-Mülheim
    RRX/Totalsperrung

Detaillierte Informationen werden stets auf den Internetseiten des NVR, des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS), des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) sowie auf den Internetseiten der jeweiligen Verkehrsunternehmen veröffentlicht.

 
Zwei Sterne für NVR- und VRR-Projekte im Rheinischen Revier

Die verkehrliche Entwicklung hat eine herausragende Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Rheinischen Reviers. Daher hat der NVR gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) neun Projektskizzen für die Förderung im Rahmen des „SofortprogrammPlus“ der Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) eingereicht. Sieben beinhalten die Erstellung von Machbarkeitsstudien für Schieneninfrastrukturprojekte, zwei Mobilitäts- und Digitalisierungsprojekte. Um tatsächlich realisiert zu werden, müssen die Projekte ein Bewertungssystem durchlaufen und werden mit sogenannten „Sternen“ klassifiziert. Der Aufsichtsrat der ZRR hat die neun Anträge im Dezember mit dem zweiten Stern versehen. Als nächster und entscheidender Schritt fehlt nun noch der dritte Stern. Dafür muss sichergestellt sein, dass die Projekte von Bund oder Land als förderfähig angesehen werden.

Mehr Infos...

 

RRX-Züge auf der Linie RE 4

Zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember hat National Express den Betrieb der Linie RE 4 zwischen Aachen und Dortmund mit den neuen RRX-Fahrzeugen von Siemens übernommen. Mit dem Start der modernen Fahrzeuge auf der fünften Linie in Nordrhein-Westfalen ist die Aufnahme des Vorlaufbetriebs für den RRX nun abgeschlossen. Die Betriebsaufnahme ermöglicht künftig auch Reisenden der Linie RE 4 die Nutzung der komfortablen Züge vom Typ Desiro HC mit niveaugleichem Ein- und Ausstieg, kostenlosem WLAN, Steckdosen sowie einem besseren Mobilfunkempfang. Im Raum Aachen kommt es aufgrund von Bahnsteigarbeiten in Aachen Schanz zunächst noch zu betrieblichen Einschränkungen. Zudem können die Züge – bis auf einige Ausnahmen in den Hauptverkehrszeiten – aufgrund einer Baustelle im Dortmunder Hbf voraussichtlich bis Ende Juli 2021 nur in Einfachtraktion fahren.

Mehr Infos...

 

Mittelrheinbahn erweitert Kapazität durch Dreifachtraktion

Auf dem stark frequentierten Streckenabschnitt der Mittelrheinbahn (RB 26) zwischen Köln und Remagen werden seit Mitte Dezember 2020 in den Hauptverkehrszeiten längere Züge eingesetzt. Bislang fuhren diese Züge in Zweifachtraktion, zukünftig ist eine Dreifachtraktion möglich. Dadurch erhöht sich die Sitzplatzkapazität von 504 auf 756 Sitzplätze. Die Dreifachtraktion auf dem nördlichen Streckenabschnitt wird möglich, da sich die zuständigen Aufgabenträger darauf verständigt hatten, dass die Bestandsflotte um sechs Neufahrzeuge vom Typ Mireo des Herstellers Siemens Mobility erweitert wird. Diese Neufahrzeuge werden überwiegend auf dem südlichen Streckenabschnitt der RB 26 zwischen Mainz und Bingen sowie Mainz bis Koblenz eingesetzt. Dadurch wurden Bestandsfahrzeuge des Desiro Mainline frei, die auf dem nördlichen Streckenabschnitt für die Dreifachtraktion verwendet werden können.

Mehr Infos...

 

Neue Fahrzeuge: Zugflotte der RB 33 sorgt für mehr Komfort

Am 6. Dezember 2020 hat eine neue Zugflotte mit zehn Fahrzeugen den Betrieb auf der Rhein-Niers-Bahn (RB 33) aufgenommen. Die Fünf- und Dreiteiler vom Typ Coradia Continental (ET 1440) des Herstellers Alstom sind spurtstark und können so auf dem hochausgelasteten Schienennetz bei kleinen Verspätungen die ein oder andere Minute aufholen. Außerdem punkten die komfortablen Züge mit großzügigen Einstiegsbereichen, benutzerfreundlicher Innengestaltung mit LED-Beleuchtung sowie stufenlosem Durchgang von der ersten bis zur letzten Tür. Die barrierefreien Mehrzweckbereiche bieten variable Nutzungsmöglichkeiten für bis zu zwölf Fahrräder sowie zwei Rollstuhlplätze pro Fahrzeug. Die Elektrotriebwagen sind ausgestattet mit Videoüberwachung, Steckdosen am Platz und behindertengerechten Toiletten. Sogenannte Repeater sorgen für besseren Mobilfunkempfang. Zudem haben NVR und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Zugbegleiter-Quote über den gesamten Tagesverlauf auf nahezu 100 Prozent erhöht.

Mehr Infos...

 
 
 
VRS-LogoAVV-Logo

Herausgeber:
Nahverkehr Rheinland GmbH
Glockengasse 37 - 39
50667 Köln
Telefon: 0221 / 20 80 8 - 0
Telefax: 0221 / 20 80 8 - 40
E-Mail: info@nvr.de

Geschäftsführung:
Dr. Norbert Reinkober
Heiko Sedlaczek
Michael Vogel
Amtsgericht Köln
HRB 62186
St.-Nr.: 215/5913/0778

Pressesprecher:
Holger Klein
E-Mail: presse@nvr.de
Telefon: 0221 / 20 80 8-47
Telefax: 0221 / 20 80 8-847

Newsletter abmelden?
Dann klicken Sie bitte