02.07.2019

S 11: Gleiserneuerungen erfordern Schienenersatzverkehr zwischen Köln-Dellbrück und Bergisch-Gladbach

S 11 mit Zug- und Teilausfällen, Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr / Arbeiten vom 5. bis 17. Juli 2019 / DB investiert über eine Million Euro


Köln, 2. Juli 2019. Die Deutsche Bahn (DB) führt von Freitag, 5. Juli, durchgehend bis Mittwoch, 17. Juli, Gleiserneuerungen zwischen Köln-Dellbrück und Bergisch-Gladbach durch.

Aufgrund dieser Arbeiten fallen zahlreiche Züge der S-Bahn-Linie S 11 zwischen Bergisch Gladbach und Köln-Dellbrück/Köln Hbf aus. In der Zeit von Montag, 8. Juli bis Donnerstag, 11. Juli, kommt es zur Vollsperrung mit Ausfall aller Züge. An allen den anderen Tagen fallen in den Morgenstunden und abends einzelne Züge aus. Alternativ verkehren Busse im Schienenersatzverkehr (SEV).

Zusätzlich mussten in Fahrtrichtung Köln-Dellbrück – Köln-Mülheim die Fahrzeiten angepasst werden. Insgesamt werden etwa zwei km Gleise und über vier km Schienen erneuert. Dazu zählen ca. 6.000 Tonnen Schotter, die teilweise gereinigt und wiederverwendet beziehungsweise durch neuen Schotter ersetzt werden. Außerdem finden Arbeiten an einer Weiche statt. Die Deutsche Bahn investiert insgesamt mehr als 1,1 Million Euro.

Die Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter www.bauinfos.deutschebahn.com und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Pressekontakt: 
Deutsche Bahn AG
Dirk Pohlmann
Sprecher NRW
Tel. +49 (0) 211 3680-2080
Fax +49 (0) 211 3680-2090
presse.d@deutschebahn.com